Blutauffrischung

TYPO3 gehört wegen seiner Vorteile für Programmierer, Administratoren und User inzwischen zu den führenden Content-Management-Standards bei der Gestaltung von responsive Websites. Wie andere softwarebasierte Systeme wird auch TYPO3 regelmäßig an neue Herausforderungen angepasst.

Mit dem aktuellen Update schließen die Entwickler Sicherheitslücken, fügen neue Funktionen hinzu, erleichtern die Bedienbarkeit und optimieren die Geschwindigkeit. Da die alte Version ab dem 31.03.2017 nicht mehr unterstützt wird, besteht jetzt Handlungsbedarf.

 

Verkaufen Sie Viagra?

Sicherheitslücken auf der Website, die von Hackern leicht erkannt und ausgenutzt werden können, sind eine hässliche Angelegenheit. Dadurch kann ihre Website beispielsweise so abgewandelt werden, dass Ihr Unternehmen unerwünschter Weise zum Anbieter von potenzsteigernden Mitteln wird. Darunter leidet nicht nur das Image. Auch Google macht um infizierte Seiten einen großen Bogen. Und die Kosten, die für die Bereinigung in Anspruch sind, kommen zum Umsatzausfall durch die Offline-Zeit noch hinzu.

 

Schneller und mobiler

Neuere TYPO3-Versionen werden auch immer in Hinblick auf die Geschwindigkeit optimiert. Das bedeutet, die Website arbeitet schneller. Das honoriert auch Google, indem es die Website bei Suchanfragen bevorzugt berücksichtigt. In der aktuellsten TYPO3-Version haben die Entwickler außerdem die Wartungsbereiche über mobile Geräte verbessert. Damit kann man nun mit Hilfe eines Smartphones oder eines Tablets auch unterwegs und theoretisch zu jeder Tageszeit Änderungen vornehmen oder Inhalte aktivieren.

 

Lieber geplant als kurz vor Schluss

Leistungsfähiger, sicherer, funktionaler und einfacher zu bedienen – Unternehmen, die einen professionellen Auftritt im Web brauchen oder deren Geschäft direkt vom Internet abhängig ist, kommen um ein Update von TYPO3 nicht herum. Denn es ist deutlich aufwendiger und dadurch teuer, erst einmal entstandene Schäden zu eliminieren. Aber machen Sie es nicht, wie viele Autobesitzer mit ihren Winterreifen: Die meisten werden erst aufgezogen, wenn es sich nicht mehr vermeiden lässt. Deshalb empfehlen wir Ihnen, rechtzeitig einen Termin mit Connetation für die notwendigen Arbeiten zu vereinbaren, um unnötige Wartezeiten zu vermeiden.